Eine rumänische Sexarbeiterin schrieb uns zum Brief an A. Schwarzer


Hallo,

ich habe alles durchgelesen und mir sehr gut gefahlen. Es ist Wahr, die meisten Frauen arbeiten für sich selber oder verheiratete Frauen verdienen das Geld für ihre Familie aber es gibt auch Frauen die in der Loverboysfahle reinrutschen. Die sind für mich auch Zuhällter!!! Die bagern junge Frauen an, schicken sie zu arbeiten für "eine schöne gemeinsame Zukunft"; nach paar Jahre wenn die Frau nicht mehr so gut verdient, wird sie verlassen und eine neue gesucht. In der Zeit das ganzes Geld was die Frau verdient, geht nur zu ihm, sie hat nichts davon ausser eine gemeinsame Mietwohnung und paar Markenklamotten und der Typ "liebt sie so sehr"!!! 

Hier soll Frau Schwarzer auf eine Idee kommen, wie sie diese Frauen helfen kann und ihre Augen aufmacht weil sie werden von solche Typen richtig verarscht und manipuliert. Hier soll sie eingreifen und nicht die Arbeit von anderen Frauen weg nehmen, die aus dem Geld ein Ziel im Leben haben!!

Die Frau Schwarzer soll auch wissen dass die Freier sehr oft die Frauen helfen, ob finaziell oder persönliche Probleme und das ohne eine Dienstleistung zurück zu bekommen. Und nicht dass sie die Freier als Vergewaltiger darstellt...

Ich finde es gut was ihr macht, viel Glück weiter und wenn Neuigkeiten sind, schreib mir bitte.
Timea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen